Apokalypse in Pasewalk – Rezensionen

Unser kleiner literarischer Salon auf Lovely Books neigt sich dem Ende entgegen. Viele haben das ebook abgegriffen, einige diskutiert und ein paar rezensiert. (Hier kann man das noch mal verfolgen)

Eine kurzweilige und lesenswerte Geschichte

(…. ) Die Geschichte fand ich gut geschrieben, obwohl ich ein wenig gebraucht habe, um reinzukommen. Man muss sich halt erst mal in dieser zukünftigen Welt zurechtfinden. Aber bestimmte Probleme sind von allen Zeiten. Den Kampf gegen den Alkohol von Konrad Fall zum Beispiel. Da habe ich wirklich mit ihm mitgelebt. Auch Pasewalk wird sehr schön beschrieben. (…)

Insgesamt eine tolle Geschichte, die sich mit vielen unterschiedlichen Themen auseinandersetzt. Obwohl die drohende Apokalypse eigentlich das Hauptthema ist, passieren so viele andere Sachen, dass man als Leser den kommenden Weltuntergang manchmal fast vergisst. Für mich war Konrad Fall am wichtigsten, was er erlebt und wie er die Situationen meistert. Ihm fand ich auf seine eigene Art und Weise sympathisch. Andrej Fischer habe ich schon von Anfang an nicht gemocht. Die anderen Personen, wie die Pölkes, die Bettacs und der Blueser sind großartig. Sie bringen richtig Schwung in diese kurzweilige Geschichte. Lesenswert.

Lottchen 4 von 5 Sternen, Die vollständige Rezension finden Sie auf Lovely Book

Sehr gut geworden

(…) Die Geschichte fand ich ist sehr gut geschrieben, und ich bin sehr gut in die Geschichte rein gekommen. Die Beschreibungen sind sehr gut gelungen und man sich alles sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und flüssig, Die Geschichte ist wirklich interessant und reißt einen mit. 

LadyShaddixx 5 von 5 Sternen Die vollständige Rezension finden Sie auf Lovely Books

Apokalypse in Pasewalk – eine dramatische Komödie oder ein komödiantisches Drama?

(…) Mir hat der Roman von Daniel Marschall unglaublich gut gefallen! Man begleitet als Leser den Protagonisten Konrad Fall nach Pasewalk, einem beschaulichen Örtchen, welches als einziges von dem drohenden Weltuntergang verschont bleiben soll. Auf diesem Weg lernen wir Konrad Fall näher kennen und beschäftigen uns mit seinen Gedanken und Problemen – von denen er einige gewichtige hat. Sehr gut dargestellt ist seine Alkoholsucht, mit der er die ganze Zeit zu kämpfen hat. Weiterhin begegnet man diversen Charakteren, die das Leben gezeichnet und der Autor sehr gut überzeichnet hat und die sehr anschaulich weitere gesellschaftliche Probleme in den Fokus nehmen. Aktuelle Probleme werden wie nebenbei aufgegriffen und diskutiert.

Diesen Roman kann man sehr gut „einfach so“ lesen, aber viel mehr Spaß macht es, wenn man sich dabei intensiv mit den angesprochenen Problematiken gedanklich auseinandersetzt. Das Buch birgt viel Diskusionpotenzial und auch sonstigen Gesprächsstoff. Es beschreibt viele dramatischen Sequenzen sehr humorvoll und ist insgesamt einfach sehr gut durchdacht.


Ich spreche hier eine ganz klare Leseempfehlung aus!

Grisi 5 von 5 Sternen Die vollständige Rezension auf Lovely Books

Daniel Marschall, Tonatiuh oder Apokalypse in Pasewalk, Berlin 2019, Periplaneta Verlag, 218 Seiten.